Zur Person

Von 1996 bis 2001 habe ich an der RWTH Aachen Philosophie, Neuere Deutsche Literaturwissenschaft und Anglistische Sprachwissenschaft studiert und erhielt für meine mit Auszeichnung bestandene Magisterprüfung die Springorum Denkmünze der Hochschule.

Während meines Studiums war ich am Hochschuldidaktischen Zentrum der RWTH verantwortlich tätig in der Konzeption, Planung, Leitung und Evaluation von Seminaren zu Moderation, Gruppendynamik und Konfliktmanagement.

Nach dem Studienabschluss habe ich am Zentrum für Lern- und Wissensmanagement in Aachen gearbeitet mit den Schwerpunkten internationale wissenschaftliche und pädagogische Netzwerkarbeit, insbesondere im Rahmen des EU-Projekts EU-India Cross-Cultural Innovation Network.

Anschließend habe ich meine philosophische Dissertation Das Problem der Anwendbarkeit der Diskursethik als DFG-Stipendiatin im Graduiertenkolleg Globale Herausforderungen - transnationale und transkulturelle Lösungswege an der Eberhardt Karls Universität Tübingen verfasst.

Im Anschluss an die Promotion habe ich als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Deutschen Referenzzentrum für Ethik in der Biowissenschaften (DRZE) an der Universität Bonn gearbeitet.

Parallel bin ich seit vielen Jahren als freie Referentin in der Erwachsenenbildung tätig, schwerpunktmäßig zu Themen der interkulturellen Verständigung und der angewandten Ethik.

Mein Angebot als freie Philosophin stellt die Synthese meiner wissenschaftlichen und beruflichen Erfahrungen dar und wächst seit seiner Etablierung im Jahr 2012 beständig an.